Regenwasserkonzept Güterbahnhof Köpenick

Im Rahmen der städtebaulichen Voruntersuchung zum neuen Stadtquartier „Ehemaliger Güterbahnhof“ in Berlin Köpenick, hat gruppe F ein Konzept zum lokalen Umgang mit dem Regenwasser entwickelt. Sowohl der Maßgebliche Regen als auch Starkregenereignisse wurden betrachtet und Lösungen für die oberflächliche Bewirtschaftung und schadlose Ableitung entwickelt. Besonderer Fokus lag dabei immer auf der stadtklimatisch wirksamen Verdunstung des anfallenden Wassers in bepflanzten und multifunktional nutzbaren Bereichen. Gemeinsam mit den Auftraggebern der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin und einigen Fachexperten wurden Leitlinien für das Konzept entwickelt und in sechs beispielhaften Teilbereichen überprüft. Herausforderungen, wie schlecht zur Versickerung geeignete Böden, wurden so von Beginn der Maßnahme an betrachtet. Der Städtebau wurde im Einklang mit den Anforderungen der Regenwasserbewirtschaftung entwickelt z.B. durch die strategische Positionierung von Grünräumen.
As part of the preliminary urban planning study for the new urban quarter " Ehemaliger Güterbahnhof " in Berlin Köpenick, gruppe F developed a concept for local stormwater management. Both, daily and heavy rain events were considered and local measures, such as green retention roofs and raingardens, combined with safe detention solutions for temporary flooding. A particular focus has been placed on the evaporation of water in vegetated and multifunctional areas to reduce run-off as much as possible and improve the local micro climate. Together with the Senate Department for Urban Development and Housing Berlin and several experts, guidelines for the concept were developed and assessed in six exemplary sub-areas. Challenges, such as soils that are unsuitable for infiltration, were thus considered from the beginning. Urban development was designed in accordance with the requirements of stormwater management, e.g. through the strategic positioning of green spaces.

Gesamtplan des Konzeptes mit Darstellung von Abflusswegen und Rückhalteräumen

Schematische Darstellung der ausgewählten Bewirtschaftungsmaßnahmen als Kaskade. Der Schwerpunkt liegt auf der Verdunstung des anfallenden Regenwassers. 

Illustrative Darstellung der gewählten Bemessungsregenspenden für die Berechnung der Flächenbedarfe

Modellbereich Wohnen mit reduzierten Abflusswerten durch Retentionsdächer und Rückhalteräumen in Vegetationsflächen

Prinzipschnitt Modellbereich Wohnen mit Darstellung bevorzugter Bewirtschaftungsmaßnahmen wie Retentionsgründächern und Verdunstungs-/Versickerungsmulden

Die angrenzenden Gewässer Erpe und Alte Erpe sollen durch das neu entstehende Stadtquartier nicht zusätzlich belastet werden

Von hohem Wert sind Pionierwälder, Birken-, Espen und Kiefern- Vorwälder aus vorwiegend heimischen Baumarten. Durch eine gezielte Bepflanzung mit gebietstypischen Pflanzen können Mulden eine Verbindungsfunktion im naturräumli­chen Zusammenhang übernehmen.

Durch die Verwen­dung von Trockengesellschaften auf Gründächern oder modellhafte Biodiversitätsgründächer können die naturschutzfachlichen Empfehlungen im Ent­wicklungsgebiet Anwendung finden.

 

Ort/place: Berlin-Köpenick

Größe/size: 39 ha (VU-Gebiet 52 ha)

Bearbeitungszeitraum/period: 2018-2019

Auftraggeber/client: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Art des Verfahrens/type: Regenwasserbewirtschaftung/stormwater management