Machbarkeitsstudie „Nachnutzung eines Friedhofs als Park“

Aus der Nutzung genommene Teile des Friedhofs Baumschulenweg in Berlin Treptow-Köpenick, sollen als Grünflächen nachgenutzt werden. gruppe F erhielt von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen den Auftrag zu prüfen, ob und wie auch Kleingärten integriert werden können. gruppe F entwickelte verschiedene Gestaltungsvarianten für die Realisierung eines Kleingartenparks. Die Varianten wurden bezogen auf ihre Umsetzbarkeit unter Berücksichtigung des vorhandenen Baumbestandes geprüft. Die ausgewählte Vorzugsvariante sieht die Entstehung einer naturnahen Parkanlage mit Kleingarteninseln vor. Die mit Hecken umgebenen Garteninseln passen sich in ihrer Form an den vorhandenen Baumbestand an. In den Bereichen mit dichtem Gehölzbestand verläuft ein Naturerlebnispfad mit integrierten Spielflächen.
Parts of the Baumschulenweg cemetery in Berlin Treptow-Köpenick that have been taken out of use are to be converted into green spaces. gruppe F was commissioned by the Senate Department for Urban Development and Housing to examine whether and how allotment gardens could be integrated. gruppe F developed various design variants for the realization of an allotment garden park. The variants were examined with regard to their feasibility, taking into account the existing tree population. The selected variant provides for the creation of a nature-oriented park with allotment garden islands. The garden islands, surrounded by hedges, will adjust their shape to the existing tree population. A nature experience path with integrated play zones runs through the densely wooded areas.

Skizze der Vorzugsvariante „Inseln“

Zukünftige Parkfläche mit noch vorhandenen Einzelgräbern

Waldbereich mit Grabsteinfragmenten

Friedhofsweg

Vorhandener Baumbestand

 

Ort/place: Berlin, Treptow-Köpenick

Größe/size: 13 ha

Bearbeitungszeitraum/period: 2017 – 2018

Auftraggeber/client: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Art des Verfahrens/type: Machbarkeitsstudie/feasibility study