Charrette Okerstraße

Der öffentliche Raum in der Okerstraße in Berlin-Neukölln ist derzeit in einem wenig ansprechenden Zustand. Viele Läden stehen leer, Aufenthaltsbereiche sind kaum vorhanden. Die Gehsteige sind schmal und weisen erhebliche Mängel auf. Verschmutzte Baumscheiben und herumliegender Abfall erzeugen ein unschönes Erscheinungsbild. Auch hinsichtlich sozialer Belange erweist sich die Situation in der Okerstraße als schwierig. Ein „sicheres und sauberes Wohnumfeld“ zählt seit Jahren zu den wichtigsten Anliegen des Quartiersmanagements der Schillerpromenade. Im Rahmen dieses Vorhabens wurde gruppe F beauftragt, eine Konzeption zur Aufwertung des Wohnumfeldes in der Okerstraße zu entwickeln. Es wurden gestalterische Maßnahmen für den öffentlichen Straßenraum sowie Konzepte für die Neugestaltung der Wohnhöfe erarbeitet. Neben der fachlichen Ausarbeitung des Konzeptes lag der Schwerpunkt auf der Integration der Planungsinteressierten und -betroffenen in den Arbeitsprozess.
Currently, the public space of the Okerstraße in Berlin-Neukölln is in a less favourable state; many shops are vacant, sitting areas are scarce, and sidewalks are small and in defective condition. Draggled tree bases and littered pavements create an unattractive atmosphere. When it comes to social matters, the Okerstraße can be termed problematic in some respects as well. A safe and clean residential environment for years ranked among the most important concerns of the neighbourhood management. With funding from this project, gruppe F developed a concept to improve the Okerstraße, including small re-designing measures in public areas within the street layout and the residential courtyards connected to it. Besides the development of an expertise for sensible solutions, the great emphasis was put on integrating all affected parties into the planning process.

 

 

Projektdaten Charrette Okerstraße

Ort/place: Berlin Neukölln

Größe/size: ca. 2 ha

Bearbeitungszeitraum/period: 2010

Auftraggeber/client: Quartiersmanagement Schillerpromenade, Berlin Neukölln

Art des Verfahrens/type: Beteiligung/participation process