Potentialanalyse Beweidung Berlin

Da sich Beweidung vielerorts als Methode der Landschaftspflege bewährt hat und zunehmend auch für innerstädtische Freiflächen als Alternative oder Ergänzung konventioneller Pflegemaßnahmen genutzt wird, hat gruppe F gemeinsam mit einer projektbegleitenden Arbeitsgruppe Potentialflächen für den Einsatz von Weidetieren zur Biotoppflege in Berlin ermittelt. Unterschiedliche Weideverfahren und Weidetiere wurden auf ihre Einsatztauglichkeit im urbanen Kontext untersucht. Managementstrategien und Förderoptionen waren weitere Schwerpunkte der Analyse. Aufbauend auf diese Grundinformationen erfolgt die Herausarbeitung von Potentialflächen für eine extensive Beweidung in Berlin. Per GIS-Analyse erfolgte eine Berlinweite Verschneidung von vorrangig öffentlichen Flächen, die im Flächennutzungsplan und Landschaftsprogramm als Grün- und Freiflächen dargestellt sind und bei denen es sich z.T. um Natur- und Landschaftsschutzgebiete, Nichtholzböden der Berliner Forsten sowie mögliche Ersatzflächen für Arten- und Biotope handelt. Im Vordergrund der Beurteilung stand die Biotoppflege durch Beweidung im Sinne des Erhalts und der Förderung der biologischen Vielfalt. Die Untersuchung bestehender bzw. geplanter Projekte zeigte, dass die Beweidung aus ganz unterschiedlichen Gründen, Zielsetzungen und Nutzungstraditionen heraus erfolgt. Ausgehend davon wurden vier Managementtypen mit variablen Förderpotentialen und Ansprüchen unterschieden, welche individuelle Beweidungsstrategien bedingen.
Grazing has become a proven method of habitat management in many areas and also an alternative or addition for conventional habitat management in many urban areas. gruppe F, and a project advisory group identified potential areas for the use of grazers as habitat managers. Different grazers and methods were analyzed regarding their adaptability in an urban context. Further focus of the analysis were suitable management strategies and funding options. Building on this basic information potential areas for extensive grazing in Berlin were determined. Through a GIS analysis a spatial overlay of mostly public areas that are determined as greenspaces in the land-use plan, nature reserves, non-woodland areas of the Forestry Berlin and/or potential areas for nature conservation has been identified. Central interest of the study was habitat management regarding the upkeep and improvement of the biodiversity. The examination of existing and planned projects showed that grazing is done for many different reasons, aims and traditions. Based on these principles four different management types have been identified with variable funding options and needs, that require individual strategies for grazing.

Koniks auf den ehemaligen Rieselfeldern der Zingergrabenniederung im Bezirk Pankow

Vorgehensweise Potentialanalyse Beweidung

Kategorien der Eignung der Flächen zur Beweidung

Zur Beweidung geeignete Flächen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf

Managementtypen für unterschiedliche Beweidungsstrategien

Managementtypen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf

 

Ort/place: Berlin

Größe/size: Suchkulisse Potentialflächen: 3.417 ha

Bearbeitungszeitraum/period: Oktober 2014 – Oktober 2015

Auftraggeber/client: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt des Landes Berlin,

Abteilung I – Stadt- und Freiraumplanung

Art des Verfahrens/type: Gutachten/study

 

Maps throughout this website article were created using ArcGIS® software by Esri. ArcGIS® and ArcMap™ are the intellectual property of Esri and are used herein under license. Copyright © Esri. All rights reserved. For more information about Esri® software, please visit www.esri.com.