Handbuch Gute Pflege – Pflegestandards für die Berliner Grün- und Freiflächen

Ausgehend von einer Untersuchung zur Qualitätsverbesserung der Grünflächenpflege in Berlin wurde gruppe F beauftragt ein Handbuch Gute Pflege zu entwickeln und zu erarbeiten. Das Handbuch wurde in einem ressortübergreifenden Verständigungsprozess zwischen den Berliner Fachbehörden auf Bezirks- und Landesebene abgestimmt. Auch die Fachöffentlichkeit (u.a. Hochschulen und Verbände) erhielt die Möglichkeit sich thematisch zu den Standards zu äußern. Formuliert werden nun Qualitätsanforderungen für die Berliner Grün- und Freiflächenpflege unter Berücksichtigung der Erholungsnutzung, des Naturschutzes und des gartenkünstlerischen Erbes. Diese auf die Berliner Situation zugeschnittenen Qualitätsanforderungen werden im Handbuch Gute Pflege für zunächst alle vegetationsbezogenen Flächen beschrieben und dargelegt. Strukturell orientiert sich das Handbuch an den in Berlin vorhandenen Systematiken zur Typisierung vegetativer Flächen und verknüpft diese aus Sicht der Pflege miteinander (siehe Abb. 1 und 2). Daraus ergeben sich Veränderungen und Qualifizierungen von Flächentypen der bisherigen digitalen Typisierungen (siehe Abb. 3). Um den verschiedenen Ansprüchen an bestimmte Flächentypen pflegerisch gerecht zu werden, wurde die Flächentypen anhand klar voneinander abtrennbarer Qualitätskategorien ausdifferenziert. Diese Qualitätskategorien pro Flächentyp werden im Handbuch entsprechend ihrem Pflegeaufwand einer von drei Pflegestufen („Service Level“) im bestehenden System zugeordnet. Die Anwendung der beschriebenen Pflegestandards kann mittelfristig zur Verwirklichung der fachlichen und auch der betriebswirtschaftlichen Ziele der Grün- und Freiflächenpflege beitragen.
Based on a project to evaluate Berlin’s care and upkeep of its green spaces, gruppe F was commissioned to develop and write a “Handbook of Good Maintenance”. Both levels of Berlin’s operational administration – the city and the 12 districts – agreed upon the Handbook’s content. Also, the expert public, namely universities’ and organizations’ representatives, used the opportunity for thematic annotations. The now devised qualitative requirements for the maintenance of Berlin’s green areas incorporate aspects of recreation, nature conservation and gardening heritage, considering vegetation precincts. Structurally, the Handbook is oriented on existing taxonomies of typification for vegetation areas. Beyond that, it connects the different taxonomies for the maintenance (see pic. 1 and 2) and parting from this point, the already existing digital types that denominate the different kinds of areas were changed or specified for clarity and maintenance purposes (see pic. 3). The utilization of the described maintenance standards contributes to achieve the operational and economic ambitions for a green Berlin.

01_gegenueberstellung

(Abb./Pic 1) Gegenüberstellung der Typisierungsstruktur von Grünflächen und ihrer Pflege / Comparison of the green areas and its upkeep with the typification’s structures

 

 

 

02_strukturprinzip

(Abb./Pic 2) Strukturprinzip zur Typisierung vegetativer Flächen und Bäume / Structural principle for the typification of vegetative areas and trees

 

03_aenderungen_ergaenzungen

(Abb./Pic 3) Gegenüberstellung der bestehenden Flächentypen des GRIS zu den Veränderungen und Ergänzungen im Handbuch Gute Pflege / Comparison between already existing green area types and the changes and additions proposed by the handbook

 

04_rasenpflege

05_baumpflege

Ort/place: Berlin

Größe/size: alle öffentlichen Grünflächen Berlins/all public green spaces in Berlin

Bearbeitungszeitraum/period: 12/2015-12/2016

Auftraggeber/client: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt des Landes Berlin

Art des Verfahrens/type: Gutachten Freiraumplanung/study, landscape planning