3. Preis Wettbewerb Städtebauliche Mehrfachbeauftragung Kaditz/Mickten

Gemeinsam mit Granz und Zecher Architekten hat gruppe F an einem städtebaulichen Wettbewerb für einen Bebauungsplan in Dresden Kaditz/Mickten teilgenommen. Den Vorgaben des Masterplans folgend werden die Blockränder des Quartiers mit Baukörpern in teilweise offener Bauweise geschlossen. Die Blockränder werden geöffnet um fußläufige Durchwegungen möglich zu machen. Im Innenbereich werden, in lockerer Reihung Baugruppenhäuser angeordnet, wodurch das Quartier in zwei durchlässig zueinander liegende Teilhöfe gegliedert wird. Ein dreieckig geformter Platz an der Ecke Kötzschenbroder Straße und Straße „An der Elbaue“ greift die Form des südlich liegenden, dreieckigen Stadtplatzes auf und stärkt durch einen verbundenen quadratischen Stadtplatz die Adressbildung des Quartiers. Der Stadtplatz soll das lebendige Zentrum des Gesamtquartiers werden. Innerhalb des Bearbeitungsgebietes befinden sich Gebiete mit dichtem Gehölzbestand, die sowohl aus klimatischen Gründen als auch aus Gründen des Artenschutzes erhaltenswert sind. Es wird vorgeschlagen, diesen Gehölzbestand so weit als möglich zu erhalten und als Stadtgarten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
In cooperation with Granz and Zecher Architekten, gruppe F took part in an urban planning competition for a development plan in Dresden Kaditz/Mickten. In accordance with the specifications of the master plan, the block edges of the quarter will be closed with partially open buildings. The block edges are opened to allow access on foot. In the interior, three modular houses are arranged in a loose row, which divide the quarter into two partial courtyards. A triangular square on the corner of Kötzschenbroder Strasse and "An der Elbaue" takes up the shape of the triangular square to the south and strengthens the district's center with an interconnected square. The city square is to become the lively centre of the entire quarter. Within the working area there are areas with dense woody vegetation which are worth preserving both for climatic reasons and for reasons of species protection. It is proposed to preserve this vegetation as much as possible and to make it accessible to the public as a city garden.

 

 

 

Ort/place: Dresden

Größe/size: 2,2 ha

Bearbeitungszeitraum/period: 2018

Auslober/client: Stadt Dresden

Art des Verfahrens/type: nicht offener Wettbewerb (3. Preis), Städtebau / restricted competition (3rd prize), urban planning

In Kooperation/cooperation: Granz und Zecher Architekten